Deutsche Friedensgesellschaft
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen DFG-VK

Landesverband Bayern


Notiz in der Süddeutschen Zeitung vom 13.08.2009:


2009_08_13-suttner-sz

Leserbrief
von
Thomas Rödl c/o DFG-VK Schwanthalerstr. 133, 80339 München

An die Süddeutsche Zeitung, Leserbriefe

Zur Meldung vom 13.8. 09:

SPD will Ehrung von Bertha von Suttner“


Wer schützt Bertha von Suttner vor falschen Freunden?
Die Waffen nieder!“ mit diesem programmatischen Titel ihres Romans wurde Bertha von Suttner bekannt.

Was geschieht in Deutschland?
Die Bundeswehr betreibt ein massives Aufrüstungsprogramm von Marine über Heer zur Luftwaffe, mit Geldern die auch die SPD bewilligt hat. So beschafft Deutschland das modernste konventionelle U-Boot, hochseetaugliche und weltweit einsetzbare Fregatten und Korvetten, zur Bekämpfung von Landzielen geeignet; 60 Großraum-Transportflugzeuge um Truppen und Material 6000 km weit transportieren zu können; neue Kampfhubschrauber Tiger, Eurofighter zum Stückpreis von über 100 Mio Euro; dazu noch Mungos und Dingos und wie die modernen Panzer heißen. Abgerundet wird das Programm durch Spionagesatelliten und das europäische Navigationssystem Galilei, mit dem die Waffen präzise gelenkt werden können.

Die SPD hat alle Lieblingsprojekte von Militär und Rüstungsindustrie bewilligt, sei es zusammen mit den Grünen oder später mit den Schwarzen. Sie hat die Ideologie längst verinnerlicht, dass ein starker Staat ein starkes Militär brauche und Deutschlands politische Bedeutung auch auf seiner Militärmacht beruhe.

Bertha von Suttner wollte die allgemeine Abrüstung und die friedliche Beilegung von Streitigkeiten durch Völkerrecht - das Gegenteil der aktuellen Politik: Bombenkrieg gegen störende Regime (Jugoslawien), Beschlagnahmung von Ölquellen (Irak), Errichtung von strategischen Stützpunkten (Afghanistan).

Hallo SPD! Laßt die Bertha von Suttner in Frieden ruhen und sucht Euch andere Themen für den Wahlkampf. Bei den Patriarchen in der Ruhmeshalle hat sie nichts verloren. Wer den Frieden will muß eine andere Politik wählen!


Thomas Rödl,
Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft (1892 von Bertha von Suttner gegründet) - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Landesverband Bayern