Deutsche Friedensgesellschaft
Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen DFG-VK

Landesverband Bayern


Leserbrief zum Artikel „Putin rüstet weiter auf“ auf Seite 1 und zum Kommentar „Putins Großmachtsucht“ von Jürgen Marks auf Seite 2 in der Augsburger Allgemeinen vom 19.10.2007.

Putin plant neue Atomraketen

Die Hälfte der weltweiten Rüstungsausgaben wird allein von der US-Regierung ausgegeben. Mit Kriegen in Afghanistan und im Irak, sowie mit Kriegsdrohungen gegen den Iran und andere Staaten versucht sie ihre Wirtschafts- und Machtinteressen durchzusetzen. In Osteuropa will sie ein Raketenabwehrsystem aufbauen. Dass diese aggressive US-Politik Reaktionen hervorrufen wird war abzusehen. Die Pläne von Putin zur Aufrüstung mit neuen Atomraketen wird die Aufrüstungsspirale weiter drehen und sie tragen nicht zur Deeskalation bei. Statt eine weltweite atomare Abrüstung anzustreben wird wieder der falsche Weg eingeschlagen. In Anbetracht der Tausenden, die täglich verhungern und der Bedrohungen durch den Klimawandel sind die enormen Rüstungsausgaben ein Verbrechen an der Menschheit. Da unsere Bundesregierung die US-Politik unterstützt wird die russische Reaktion verharmlost. Leider.

Klaus S.